Neue Truppe

„Achtung, Schulsanitäter bitte ins Sekretariat“

Und schon hört man das diensthabende Team durchs Schulhaus laufen. Doch wie fängt man eigentlich an, wenn man zu seinem Patienten kommt? Und was ist überhaupt ein Notfall? Wie hoch sollte der Blutdruck eines Jugendlichen sein und wie misst man ihn? Was hat dieser Wert mit dem Puls zu tun? Soll man einen blutenden, bewusstlosen Patienten zuerst verbinden oder in die Seitenlage bringen? Welches Material braucht man, um ein gebrochenes Handgelenk ordentlich versorgen zu können? Wie wird ein Stifneck angepasst? Wann sollte man einen Bodycheck durchführen und was muss man dabei beachten? Worin besteht der Unterschied zwischen Verbandtuch und steriler Kompresse? Und wofür verwendet man ein Dreiecktuch? Wie setzt man einen Notruf ab und was alles muss man bei einem Einsatz dokumentieren?

Fragen über Fragen, die sich unseren 11 neuen Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern stellten. Doch nach einem Erste-Hilfe-Kurs und dem Ausbildungswochenende zum „Notfallhelfer im Schulsanitätsdienst“, das sie gemeinsam mit den Damen der St. Marien-Realschule und der Realschule Niedermünster absolvierten, schafften unsere Schülerinnen und Schüler die schriftliche Prüfung mühelos und stellten bei der praktischen Prüfung ihre neuen Fertigkeiten unter Beweis. Und so stehen auch in diesem Schuljahr wieder 30 „Sanis“ im täglichen Wechsel bereit, um unserer Schulfamilie bei zahllosen kleineren Blessuren und auch so manch ernsterem Notfall tatkräftig zu helfen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich ab der 7. Jahrgangsstufe anmelden und werden von Frau Renner - in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst – ausgebildet.
Immer in die richtige Richtung wickeln.... unsere neuen SanisAchtung Eigenschutz...  fest drücken ...... ordentlich eingewickelt ...Einsatz beim Sportfest