Die 5.Jahrgangsstufe der Staatlichen Realschule Neutraubling besuchte den Film „Emil und die Detektive“

schulkino logo rgb jpgAusgestattet mit Rucksack und Brotzeitbeutel anstelle der üblichen Schultasche drängten sich 125 Realschülerinnen und Realschüler der 5 Jahrgangsstufe in Begleitung ihrer Klassenleiterinnen in das Regina-Kino Regensburg um Unterricht im Kinosaal zu genießen. An diesem Tag standen am Vormittag nicht Mathe oder Englisch auf dem Stundenplan, sondern es wurde im Rahmen der Schulkinowoche die Verfilmung des Jugendbuches „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner gezeigt.

Schon das Regina-Kino an sich wurde von den Schülern bestaunt, gehört es doch zu den wenigen Filmtheatern in Regensburg, die noch mit gemütlichen Plüschsesseln eingerichtet sind und reichlich Platz haben, so dass man entspannt den Film genießen kann.

Die aktuelle Verfilmung des Jugendbuchklassikers von Erich Kästner passt den Film an die Gegebenheiten der modernen Zeit an. Neben den Themen Arbeitslosigkeit und schwierige Familienverhältnisse kommt auch ein PC zum Einsatz, der natürlich in dem Jugendbuch von 1929 noch nicht denkbar war. Die temporeiche Geschichte ist zeitlos und begeistert alle Zuschauer. Emil, ein 12-jähriger Junge aus der Provinz, fährt allein nach Berlin und wird während der Zugfahrt bestohlen. Er verfolgt den Dieb durch die Stadt und erhält Hilfe von einer Kinderbande, die von Polly Hütchen, einem unerschrockenen, quirligen Mädchen, angeführt wird. Zusammen mit den Jugendlichen gelingt es Emil auf abenteuerliche Weise, den Dieb zu stellen.

Die Schulkinowoche feiert im Jahr 2017 ihr 10-jähriges Jubiläum. Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt die Schulkinowoche als Bildungsmaßnahme, welche Film – und Medienkompetenz im schulischen Rahmen stärkt. In 116 Städten haben mittlerweile alle bayerischen Schulen in 125 Kinos die Gelegenheit, Film auf den Stundenplan zu setzen und den Unterricht in den Kinosaal zu verlegen.