Enisas Tagebucheinträge werden vorgestelltDas ueTheater Regensburg zeigt die authentische Geschichte einer Roma-Familie, die aus dem Kosovo aufgrund von Verfolgung und Krieg flieht. Aufführungsort ist die Neutraublinger Realschulturnhalle. Die Zuschauer kommen aus der 7. Jahrgangsstufe.

Aus der Sicht des 10-jährigen Mädchens Enisa wird die tragische Geschichte einer Flucht erzählt. Enisa berichtet ihrem Tagebuch, wie die Familie in Richtung Deutschland flieht und in verschiedene Lager transportiert wird, wo die Familienmitglieder oft absonderlichen Vorschriften genügen müssen und der Willkür der Verantwortlichen ausgesetzt sind. Schließlich wird die Familie unter dramatischen Umständen wieder abgeschoben. Das Stück wird vom mobilen Schultheater in Form einer szenischen Lesung dargeboten. Es werden Enisas Tagebucheinträge vorgelesen und in einer Beamerprojektion sehen die Zuschauer Enisas Kinderzeichnungen, die Schrecken und Grauen der Flucht vermitteln. Zudem informiert ein Sprecher die Zuschauer über Probleme der Asylpolitik in schülergerechter, verständlicher Form. „Kein Mensch flieht freiwillig. Jeder flieht, weil er muss!“ Nach diesem Schlusssatz ist es in der abgedunkelten Turnhalle der Realschule still. Die Schüler sind betroffen und haben das Bedürfnis, über das Stück zu sprechen. Am Ende kommt es zu einer regen Diskussion mit den beteiligten Schauspielern.

Enisas Tagebuch ist ein ergreifendes Stück, das mit einfachen Mitteln dargeboten wird und seine Wirkung entfaltet.

Informationen über das ueTheater
Das ueTheater aus Regensburg ist ein professionelles Schultheater, das seit 2008 durch Bayern tourt. Ausgebildete Schauspieler mit mehrjähriger Berufserfahrung führen die Stücke auf. Die gezeigten Theaterstücke entstehen in Zusammenarbeit mit Fachleuten und Pädagogen und behandeln aktuelle Themen wie Mobbing, Drogen, Rechtsextremismus und Asyl. Das ueTheater benötigt weder eine große Bühnenanlage noch zahlreiche Requisiten. Die Bühnenanforderungen sind denkbar schlicht. Ein paar Stühle und eine kleine Bühne müssen vorhanden sein. Leinwand, Beamer und Technik bringt die Schauspielgruppe selbst mit. Somit kann in nahezu jeder Schulturnhalle gespielt werden. Ziel des ueTheaters ist neben der Unterhaltung Toleranz und Aufklärung. Das Dargestellte wird von allen Seiten beleuchtet und Denkprozesse sollen in Gang gesetzt werden. Nach der Aufführung nehmen sich die Schauspieler Zeit, um mit den jugendlichen Zuschauern zu diskutieren.

Enisas Tagebucheinträge in Bild und Textabschließende Diskussion mit den Schauspielern