Kraftwerksbesichtigungen

Biogasanlage BullaugeBiogasanlage BullaugeDa das Thema Energieversorgung im Lehrplan Physik der 10. Klassen eine zentrale Rolle spielt, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10f des technischen Zweiges am 02.05.2018 mit ihren Physiklehrkräften Frau Wartner-Vogl und Frau Langer zwei Kraftwerke.

Zuerst stand die Besichtigung einer Biogasanlage in Mintraching auf dem Programm. Die Schüler und Schülerinnen erfuhren, dass eine Biogasanlage im Prinzip wie eine große Kuh funktioniert: Es muss täglich Biomasse (Mais, Gras) „gefüttert“ werden, woraus dann durch einen Gärprozess Biogas (Methan und Kohlendioxid) entsteht. Das Biogas wird in einer großen Kuppel gespeichert und schließlich in einem Gasmotor verbrannt. Dabei entsteht einerseits Bewegungsenergie, die in einem angekoppelten Generator in elektrische Energie (Strom) umgewandelt wird. Andererseits entsteht hier auch sehr viel Abwärme, die z.B. zur Trocknung des Klärschlammes in der benachbarten Kläranlage genutzt wird. Die vergorene Biomasse kommt schließlich in ein Gärrestelager und kann in Form von festem und flüssigem Substrat zum Düngen in der Landwirtschaft verwendet werden.

Die Schüler und Schülerinnen durften die einzelnen Bereiche der Biogasanlage genau besichtigen und konnten z.B. durch ein kleines Bullauge in den „Kuhmagen“ schauen, um die blubbernde Biomasse zu sehen.

Biogasanlage GasspeicherBiogasanlage GasspeicherBesichtigung des Gasmotors in der BiogasanlageBesichtigung des Gasmotors in der Biogasanlage

KronesKronesNach ca. einer Stunde fuhr die Gruppe nach Neutraubling zurück zur Firma Krones, die seit 2009 ein Blockheizkraftwerk (BHKW) zum Eigenbedarf betreibt.

Nach einigen allgemeinen Informationen zum Unternehmen erklärte der Energiebeauftragte der Firma Krones, Herr Arnold, dass bei diesem BHKW Erdgas verbrannt wird. Auch hier wird wie bei der Biogasanlage über einen Gasmotor ein Generator angetrieben, der Strom erzeugt. Die entstehende Abwärme wird in der Firma Krones zur Gebäudeheizung und v.a. im Sommer auch zur Kälteerzeugung für das Datencenter der Firma genutzt. Da die Firma Krones in einer Stunde mehr elektrische Energie benötigt als ein 4-Personen-Haushalt im ganzen Jahr, können durch das BHKW immerhin über 30 % des Gesamtstrombedarfs der Firma gedeckt werden. Sehr wichtig ist der Firma Krones dabei auch, dass durch den Einsatz des BHKW viel CO2 eingespart werden kann.

Nach den theoretischen Erklärungen durften auch hier die Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit Warnweste und Gehörschutz, das BHKW direkt besichtigen.

Krones 2018 2Krones 2018