Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe wählen den Landtag

Seit Wochen bestimmt der Wahlkampf die Schlagzeilen. Am Sonntag den 14.10.18 war es dann soweit, die Landtagswahl fand statt. Schülerinnen und Schüler, der 10. Jahrgangsstufe, gaben im Rahmen der landesweiten Initiative Juniorwahl ihre Stimme ab.
Die Juniorwahl zur Landtagswahl 2018 steht unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm und des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus Bernd Sibler. Gefördert wird die Juniorwahl 2018 im Rahmen der Bayerischen Landtagswahl durch den Bayerischen Landtag, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Landesweit sind über 600 Schulen am Projekt beteiligt: https://www.juniorwahl.de/landtagswahl-bayern-2018.html

Juniorwahl 1 webSchülerinnen bei der WahlJuniorwahl 2 webSchüler bei der Wahlkabine

Organisiert wurde das Projekt von Monika Götz und dem Fachbetreuer für Sozialkunde und Wirtschaft Patrick Lade, die Kollegen Tobias Krah und Sandra Wagner unterstützten die Aktion bei der Durchführung.
Im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes wurden die Schüler auf die „Junior-Landtagswahl“ vorbereitet. Sie bekamen Informationen zu „Wahlen in der Demokratie“, „Das Wahlsystem“, „Funktionsweise des Landtags“ und „Parteiprogramme im Wahlkampf“.
Dann war es soweit. Die Wahllokale öffneten, und die Schüler/innen kamen mit ihrem Wahlberechtigungsschein und dem Schülerausweis. Nachdem die Wahlvorstände die Identität mit dem Wählerverzeichnis abgeglichen hatten, bekam jeder Schüler seine Stimmzettel, einen für die Erststimme und einen für die Zweitstimme. In der bereitgestellten Wahlkabine machte jeder Schüler seine Kreuzchen, auf jedem Stimmzettel jeweils eines. Zum Schluss warfen die Schüler ihre Stimmzettel in eine Wahlurne.
Die Stimmen wurden im Anschluss ausgezählt und an die Juniorwahl weitergemeldet. Das Wahlergebnis durfte jedoch erst nach Abschluss der Wahlen am Sonntag, den 14.10.18 veröffentlicht werden. Abgeschlossen wurde das Projekt durch einen Vergleich der Wahlergebnisse bei der Juniorwahl und dem „echten“ Wahlergebnis der Landtagswahl in Bayern.
Zusätzliche Motivation erfolgte durch eine persönliche Grußbotschaft des Kultusministers Bernd Sibler an die Schüler.
"Das Projekt ist sehr gewinnbringend für die Schüler, denn sie können so den Wert der Demokratie lernen", betonte MdL Bernd Sibler. Ziel des Projektes ist es, die Schüler auf künftige Wahlen vorzubereiten und diese dazu zu bewegen, sich mit Politik auseinanderzusetzen. Auch steige aufgrund der Juniorwahlen die Wahlbeteiligung bei den Eltern der Schüler/innen, da die Kinder zu Hause über das Projekt reden und diskutieren wollen.