Schüler/innen der 5. Jahrgangsstufe besuchen die Ausstellung: „Der Rattenfänger“ im Neutraublinger Rathaus

Ausstellung 2 web

Kaum erklingen die ersten Flötentöne, brechen aus allen Ecken und Enden Ratten hervor, ganze Rudel stürzen sich kopfüber einen Abhang hinunter, angelockt  von einer eigenwilligen Flötenmelodie. Tumultartige Szenen spielen sich ab. Die ersten Ratten haben bereits den Flötenspieler erreicht, sie umringen ihn, krallen sich an seinem roten Rock fest und werden von ihm mitgeschleift. Unbeirrt geht der seltsame Musikant seiner Wege. Mit seiner Musik zieht er die Ratten magisch an und sie folgen ihm blindlings in den Untergang.
Begeistert stehen die Schülerinnen und  Schüler der 5. Klasse vor dem etwa 60 x 80 cm großen Bild, das gleich in vorderster Reihe im Neutraublinger Rathaus hängt. Die Geschichte des Rattenfängers kennen die Realschüler sehr gut, haben sie doch im Kunstunterricht  gerade selbst ein Bild zu diesem Thema angefertigt. Mit Ölpastellkreiden wurde eine ähnliche Szene aus der Sage „Der Rattenfänger von Hameln“ gestaltet. Da trifft es sich ausgezeichnet, dass die Künstlerin Tina Schmid aus Neutraubling in ihrer aktuellen Ausstellung ein Bild mit dieser Thematik zeigt. Bürgermeister Heinz Kiechle, der sich zu den Schüler/innen gesellt, ist erfreut, dass Schüler/innen der Realschule Neutraubling mit der Kunsterzieherin Karin Cabarth die Ausstellung besuchen und lässt sich von den jungen Besuchern gerne auf wichtige Details im Bild aufmerksam machen.

Ausstellung 1 webDie Schüler sind begeistert von der Farbigkeit und der Leuchtkraft der ausgestellten Bilder, die manchmal sehr abstrakt gestaltet sind, wenn sie aus den 70/80er Jahren stammen.  Die aktuellen Bilder werden zunehmend gegenständlich und das Moment des Geschichtenerzählens tritt immer mehr in den Vordergrund. Bis zum 22. November bleibt Zeit, die Ausstellung im Rathaus nochmals anzuschauen.

 

Ausstellung 3 web