Die 10. Klasse der Staatlichen Realschule Neutraubling besucht die Stadtbücherei in den neuen Räumen

Die Auszeichnung 2012 „Partner der Schulen“ vom Bayerischen Kultusministerium, 2019 ein Lob der Bayerischen Staatsbibliothek aufgrund von enorm gestiegener Ausleihzahlen, Vergrößerung der Bücherei und Umzug in das Kulturhaus - die Stadtbücherei Neutraubling erfreut sich offensichtlich großer Beliebtheit bei Alt und Jung.

Bücherei 2 webBürgermeister Heinz Kiechle und Katrin Wesenberg mit der Klasse 10e der RS Neutraubling

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10e der Staatlichen Realschule Neutraubling besuchten im Rahmen des Deutschunterrichtes mit ihrer Lehrkraft Karin Cabarth die Stadtbücherei in ihren neuen Räumlichkeiten in der Schulstraße 3, um sich über Neuerungen in der Bücherverwaltung, Neuanschaffungen und Möglichkeiten der Online-Ausleihe zu informieren.

Logo der BüchereiLogo der Bücherei

Begrüßt von der Leiterin des Büchereiteams, Katrin Wesenberg, waren die Schülerinnen und Schüler zunächst von den Räumlichkeiten beeindruckt. Einige konnten sich noch gut erinnern an die beengten Räume im Rathausbau, wo wenig Licht durch die Fenster drang. Die neue Unterkunft der Bücherei im 1. Stock des Kulturhauses ist ein lichtdurchfluteter Saal. Große Fenster mit breitem Fensterbrett und Sitzkissen laden zum Schmökern ein. Zahlreiche Tischchen mit bequemen Stühlen bieten Platz für Recherchearbeiten. Hier konnten die jugendlichen Teilnehmer sich gleich mit ihren Fragebögen beschäftigen. Dazu mussten zusätzliche Angebote der Bücherei wie Vorlesetage, Bastelnachmittage oder Brettspieltage gefunden werden, Auszeichnungen der Stadtbücherei Neutraubling ermittelt oder Informationen über die historischen Anfänge der Bücherei gesammelt werden.

Bücherei 1 webBürgermeister Heinz Kiechle diskutiert mit den Realschülern

Darüber hinaus zeigten die beteiligten Schülerinnen und Schüler großes Interesse an der Möglichkeit der Online-Ausleihe, zumal sie von Frau Wesenberg erfahren hatten, dass hierzu umfangreiches Material zur Verfügung steht. 16 Büchereien der Umgebung haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen haben, um gemeinsam Hörbücher und Bücher für den Online-Betrieb anzuschaffen. Jugendliche benötigen dazu nur ein passendes Tablett, ein E-Book oder einfach nur ihr Smartphone. Und das Beste ist, für Schüler kostet die Ausleihe keinen Cent. Der Bücherei-Ausweis für alle Arten der Ausleihe ist für Schüler kostenfrei. Bürgermeister Heinz Kiechle, der zufällig die Bücherei besuchte, ermunterte die jugendlichen Leser die vielfältigen Angebote der Stadtbücherei zu nutzen. Denn, so ist der Flyer der Stadtbücherei betitelt, Bücher öffnen Welten.
Bei der Leseförderung wird an Schulen der Fokus meist stark auf die Jahrgangsstufen 5 und 6 gelegt. Wer Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren erreichen will, muss auf ihr Medienverhalten sowie ihre vielfältigen Interessen eingehen. Jugendliche nutzen digitale Technologien als integralen Bestandteil ihres Lebens. Bücher im Online-System zu lesen ist ein mutiger Versuch der Büchereien, neue Wege zu beschreiten, um auch jugendliche Leserschichten zu erreichen.