Studienfahrt der Französisch-Klassen 8d und 9d

In der letzten Schulwoche des Schuljahres 2021/2022 wartete ein ganz besonderes Highlight auf die Französischklassen 8d und 9d unserer Schule: Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnten wir nun endlich wieder zur Studienfahrt nach Straßburg, bezuschusst von dem Förderprogramm Erasmus+, aufbrechen!

Straßburg 2 webBesuch im EU-Parlament

Straßburg 1 webIm Innenhof des EU-Parlaments

Bereits am frühen Morgen um 6.30 Uhr starteten wir an der RSN, da gute fünf Stunden Fahrt vor uns lagen. Doch mit guter Musik, vorfreudiger Stimmung und einer kurzen Pause zur Stärkung ließ sich die Fahrt ohne weitere Staus gut aushalten. Angekommen in Straßburg wurde nicht etwa sofort das Hotel bezogen, sondern zuerst ein Stopp am Europa-Parlament gemacht. Nachdem wir einen Security-Check durchlaufen hatten, durften wir eigenständig das Parlament erkunden und haben im Besucherzentrum viele Informationen erhalten, konnten uns an interaktiven Tischen über die Abgeordneten und Aufgaben informieren und einen Film anschauen, der die historische Entstehungsgeschichte und große Bedeutung der EU demonstrierte. Auch eine Besichtigung des Plenarsaals, ausgestattet mit einem Mini-Tablet für eine digitale Führung, war darin enthalten. Nach einem Gruppenfoto vor den europäischen Flaggen machten wir uns dann auf den Weg zum Zentrum, wo unser Hotel lag. Dort bezogen wir unsere Zimmer und konnten uns kurz ausruhen. Es war herrliches, sonnig-heißes Wetter, was wir dazu nutzten, um zu einer Bootsfahrt durch die historische Altstadt aufzubrechen. Auf der gut einstündigen Fahrt sahen wir zahlreiche Fachwerkhäuser und bekannte Bauwerke Straßburgs und machten viele Fotos. Das war cool und voll schön! Doch so langsam begannen unsere Mägen zu knurren. Im Restaurant „Au brasseur“ wurden wir bereits erwartet und direkt in den wohltuend kühlen Keller geführt, in dem wir Flammkuchen serviert bekamen. Délicieux! Doch der Abend brachte noch ein weiteres Highlight mit sich: In den lauen Sommernächten wird an der Cathédrale Notre Dame de Strasbourg eine Lichtershow gezeigt. Tausende von Menschen, inklusive uns, setzten sich auf den Vorplatz des Münsters und verfolgten die beeindruckende Show. Zurück im Hotel genossen wir von unseren Balkonen aus die Aussicht auf das nächtliche Treiben der Stadt und teilten uns dazu Wassermelonen und Heidelbeeren.

Straßburg 5 webBesuch des Schokoladen-Museums

Straßburg 3 webIn der Haute Koenigsburg

Der Dienstag startete um 8 Uhr mit einem sehr leckeren Frühstück im Hotel. Um 9 Uhr machten wir uns auf den Weg in das Schokoladenmuseum „Les secrets du chocolat“. Dort konnten wir viele verschiedene Köstlichkeiten probieren und mitnehmen. Wir hatten zusätzlich noch die Möglichkeit, in dem Museum Schokolade oder Tee zu kaufen. Anschließend fuhren wir zur Haute Koenigsburg, wo wir unsere Geschichtskenntnisse über diese Region bereicherten. Von den Burgmauern aus konnten wir außerdem die wunderschöne Landschaft des Rheintals genießen. Nach der ungefähr einstündigen Besichtigung der Burg fuhren wir in die kleine, schöne Stadt Colmar. Dort durften wir durch kreativ ausgeführte Aufgaben die Stadt entdecken und besichtigen. Zudem hatten wir die Möglichkeit, die Spezialitäten des Landes zu kosten. Nach der zweistündigen Ralley konnten wir uns noch kurz frei in der Stadt bewegen. Viele Souvenir-Läden und ein nahe gelegener Platz mit Fahrattraktionen machten es für die Schülerinnen und Schüler sehr ansprechend. Danach traten wir unsere Rückfahrt nach Straßburg an. Die Fahrten mit dem Bus und unserem Busfahrer Frank waren immer sehr spaßig und lustig. Zurück im Hotel konnten wir uns kurz ausruhen, um dann am Abend die Innenstadt Straßburgs zu besuchen. Hier hatten wir die Chance, uns eine Stunde frei zu bewegen. 

Straßburg 4 webSpaziergang durch Straßburg

Der Mittwoch startete um 8.30 Uhr mit dem Frühstück. Danach ist die ganze Klasse aufs Zimmer gegangen, um die Taschen für die Heimfahrt zu packen. Anschließend machten wir uns auf den Weg in die Stadt, um die 330 Stufen auf das Dach der Kathedrale zu erklimmen. Oben angekommen erwartete uns ein herrlicher Ausblick über die Stadt: Kleine Dachterrassen, verwinkelte Straßen, markante Gebäude… Nach der Besichtigung hatten wir für circa eine Stunde Freizeit in der Stadt, in der wir gegessen, die Stadt bewundert und in den verschiedensten Läden eingekauft haben. Nach dieser aufregenden Stunde gingen wir zurück zum Hotel, und starteten um 13 Uhr mit der Rückreise. Während der achtstündigen Fahrt war sehr gute Stimmung im Bus und es wurde nicht langweilig. Um 21 Uhr sind wir an der Realschule angekommen und gingen zufrieden und mit guten Erinnerungen (und dem ein oder anderen Ohrwurm! ) nach Hause! Ein großes Danke auch an das Programm Erasmus+, das diese Fahrt unterstützte und damit wichtige Einblicke in die Bedeutung der EU ermöglichte!